Auch in diesem Jahr fanden sich zahlreiche Mitglieder und deren Familien bei der jährlichen Weihnachtsfeier vom KC Bramsche ein. Am Sonntagnachmittag wurden nach gemütlichem Kaffee trinken und Kuchen essen unsere fleißigsten Paddler des Jahres 2014 geehrt.

Bei den weiblichen Schülern konnte sich Laureen Witte mit 502 km über den ersten Platz im Bezirk Weser-Ems freuen. Bei ihren männlichen Sportskameraden gelang Jakob Gronemann mit 231 km die höchste Steigerung zum Vorjahr und verschlug Paul Barth mit 199 km knapp auf Platz zwei der Wertung. Alle drei erhielten für ihre ausgezeichneten Leistungen das Wanderfahrerabzeichen in Bronze.

Moritz Wellinghof schaffte es in diesem Jahr, sein Wanderfahrerabzeichen in Gold vom Vorjahr zu wiederholen und wurde mit dem ersten Platz auf Bezirksebene in seiner Altersklasse belohnt. Bei der männlichen Jugend setzte sich Marcel Lesczinski durch und durfte sich über einen Pokal freuen.

Sigrid Heideck war auch in diesem Jahr wieder sehr aktiv am Paddeln und sicherte sich den Pokal für die Frauen mit 490 km Steigerung zu 2013. Carsten Witte ergatterte sich bei den Männern den begehrten Pokal mit 253 km. 

Nach dem offiziellen Teil begann unsere altbekannte Wichtelrunde mit viel Spaß und Eifer. Abschließend können wir sagen, dass das Jahr 2014 für den KC Bramsche ein sehr erfolgreiches Jahr war. Es wurden viele Tagestouren und Wochenendtrips angeboten, wo gepaddelt wurde aber auch der Spaß und die Geselligkeit nicht zu kurz kamen. Für 2015 steht bereits unser Fahrtenprogramm. Dabei ist sicherlich, neben vielen anderen Veranstaltungen, unser eigenes 25. jähriges Vereinsjubiläum ein Highlight!

Somit verabschieden wir uns für dieses Jahr und wünschen allen Sportskameraden und ihren Familien frohe Weihnachten und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2015. Selbstverständlich geht es im Januar bei uns weiter!

 

Wer auch einmal Lust hat und neugierig geworden ist, kann gerne über unsere Homepage www.kanuclub-bramsche.de Kontakt mit unseren Wanderwarten aufnehmen.

 

 

 

hinten von links nach rechts: Rolf Dannhaus (stellvertr.Wanderwart/Jugend), Moritz Wellinghof, Carsten Witte, Lars Barkau(stellvertr.Vorsitzender) 

vorne von links nach rechts: Laureen Witte, Jakob Gronemann, Paul Barth, Marcel Lesczinski

 

 

Wie angekündigt fand am Samstag, den 27.09.2014 unser Herbst-Arbeitseinsatz am Bootshaus statt. Bei schönstem Wetter haben die fleißigen Helfer die Hecke geschnitten, die Rasenkanten wieder in Form gebracht und das Ein oder Andere zusätzlich erledigt. Und wer viel arbeiten, darf sich bekanntlich auch belohnen. Dieses geschah mit einem Mittagessen auf der Terrasse. Jeder konnte sich an Steak, Würstchen und Salat satt essen. Hier noch mal ein großes DANKESCHÖN an alle Helfer.                             

Unterkategorien

Traditionelle Hasefahrt des Kanuclubs
Bramsche mit vielen befreundeten
Wasserwanderern


Zur mittlerweile 28. Auflage der traditionellen Hasefahrt hatte am Wochenende der
Kanuclub (KC) Bramsche seine Mitglieder und befreundeten Vereine eingeladen. Mehr als 50
Wasserwanderer aus dem Ruhrgebiet und Norddeutschland folgten der Einladung und trafen sich
am Bootshaus am Penter Weg. Dabei nutzten viele die Möglichkeit auf dem Vereinsgelände zu
übernachten.
Das Team um den neu gewählten KC-Vorsitzender Carsten Witte schickte bei sommerlichem Wetter
die jungen und junggebliebenen Paddler aufs Wasser der Hase rund um Bramsche.
Am Samstag paddelten die Wasserwanderer vom Mittellandkanal über den Stichkanal bis zur
Schleuse Hollage, wo extra eine Einzelschleusung nur für die Kanuten durchgeführt wurde. Hinter
der Schleuse wurde dann auf Höhe der Autobahnbrücke vom Stichkanal auf die Hase umgesetzt und
die Haseniederung zwischen Halen und dem Bramscher Düker erkundet. Mit geselligem
Beisammensein und Austausch der unterschiedlichsten wassersportlichen Erfahrungen klang der
Samstagabend dann im Bootshaus aus.
Sonntag wurde die 18 Kilometer lange landschaftlich abwechslungsreiche Strecke zwischen
Bramsche und Heeke auf der Hase erpaddelt, die vorbei an der Innenstadt von Bramsche, über
einige Schwalle, am Verteilerbauwerk in Epe, weiter vorbei an Rieste und durch die Niederung
unterhalb des Alfsees bis nach Heeke führte.
Im Anschluss fanden sich die Kanuten zur Paddlerehrung nach erfolgter leiblicher Stärkung ein. Die
Paddler aus Tungeln erhielten eine Auszeichnung für die größte teilnehmende Gruppe und die
Paddler aus Hattingen für die weiteste Anreise ausgezeichnet.
Auch die neu angeschafften Stand-Up-Boards konnten am Wochenende ausprobiert werden und
fanden regen Zuspruch vor allem bei den Jugendlichen und Kindern, die die Badesaison in der
Hase eröffneten.